Jasmine Flury

ist in Davos aufgewachsen und hat bereits früh das Skifahren entdeckt. Aus purer Freude am Sport ging sie dem auch nach und war auf Anhieb gut darin. Mit 16 dann der sehr mutige Entscheid auf eine Ausbildung zu verzichten und nur dem Sport nachzugehen. Dabei wird sie von ihrem Umfeld stark unterstützt und getragen. Diese Unterstützung nimmt auch nicht ab, als sie wegen einer Hüftverletzung fast 2 Jahre pausieren muss. Ungewissheit, Zweifel aber auch Willenskraft begleiten sie durch diese Zeit und prägen sie für die Zukunft. Heute ist sie eine etablierte Weltcupfahrerin, Olympionikin, WM Teilnehmerin und nicht zuletzt, eine super Persönlichkeit.

 

Es war mir eine Ehre mich mit ihr zu unterhalten und ich habe grossen Respekt vor ihrem Weg, welcher uns zweifellos noch begeistern wird!

 

Schwerpunkte:

Tun was dir Freude bereitet

Sich zurückkämpfen und aus Rückschlägen wachsen

Wertschätzung

 

Zitate:

«Es gibt noch anderes im Leben, ich kann das machen was ich will, also alles gut.»

«Ich habe so viele Leute um mich herum die mir dabei helfen wollen meinen Traum zu verwirklichen, das ist unglaublich.»

«Niemand konnte mir sagen, ob es nochmal klappt oder nicht.»

«Wenn ich etwas nicht probiere, weiss ich auch nicht was dabei rauskommt und so kann ich mir nie vorwerfen, dass ich nicht mein Bestes gegeben habe.»

 

Fragen und Themen:

1:00 Wie fühlt es sich an diese Vorstellung zu hören?

3:00 Wie bist du aufgewachsen?

5:00 Polysportivität und Unterschied im Team- und Einzelsport.

6:00 Entscheidung auf den Sport zu setzten

9:00 Druck / Leichtigkeit

12:00 Dankbarkeit

15:00 Optimismus

16:00 Verletzungen

23:30 Umgang mit Angst und Stürzen

25:30 Flow

26:00 Erfolge

32:00 Umfeld im Leistungssport

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.