Gina Mathis

Keypoints:

Pilates

Richtiges Training  

Verletzungprävention

Körperbewusstsein

An die Grenzen gehen

 

Zitate:

„Ich bereue nicht früher zum Pilates gekommen zu sein, denn es hat mir enorm viel gebracht.“

„Es gibt Pilates und Pilates, du merkst ob der Trainer die Leidenschaft in sich trägt.“

„Wenn ich jemanden trainiere dann fühle ich mich gut, denn ich kann dem Athleten so viel geben.

Links:

Instagram

Facebook

Homepage

 

Fragen:

6:00 Wer ist Gina Mathis?

7:00 Warum aufhören mit Eiskunstlauf?

8:00 Umzug nach Berlin aus dem kleinen Dorf in der Schweiz?

11:00 Erste Begegnung mit Pilates?

12:30 Wie muss man sich eine Pilates Ausbildung vorstellen?

14:00 Was fasziniert dich daran?

16:00 Pilates als Veletzungsprävention und im Aufbau?

18:30 Problemzonen beim „normalen“ Körper

19:30 Warum ist ein guter Trainer so wichtig?

22:30 Wie kann man dich erreichen?

23:30 Was ist dein Zeil für dich und das Pilates? 


Janet Braun

Keypoints:

Individualität

Wie der Athlet sich in seinem Umfeld wohlfühlen kann

Gutes/effektives Scouting

Warum der Sport sich langsamer entwickelt als die Wirtschaft

Vorbildfunktion

 

Zitate:

„Im Sport mahlen die Mühlen langsamer.“

„Wenn du eine Führungsposition begleitest musst du deine Werte kennen und diese vorleben.“

„Es fängt immer bei dir an, wenn du Ehrlichkeit erwartest, dann musst du auch ehrlich sein.“

Franco Marvulli

29 X Schweizer Meister
Olympia-Silbermedaille in Athen 2004
4 x Weltmeister
5 x Europameister
33 x Sixdays Sieger

Keypoints:
Effizienz
Das Leben auskosten
Zielsetzung
Probeme der sozialen Medien
Do it YOUR way!
Gemeinsamkeiten Sport / Schule / Wirtschaft
Geh dahin wo die Freude ist

Zitate: 
„Gewinnen ist einfacher toller.“
„Wenn du ganz gross weren willst, dann musst du auch mal unten durch.“
„Bei 98% meiner Niederlagen war es mein Fehler.“
„Ich habe auf nichts verzichtet für meine Karriere.“
„Jugendliche sollten Sport machen aus Spass.“
„Ich war Olympia-Tourist“
„Sport ist Freiheit!“

Links:

Homepage

Instagram

Fragen:
2:00 Wer bist du und wie kommmt man zum Bahnsport?
3:30 Polysportivität – eine Hilfe?
5:00 Können Niederlagen helfen?
6:30 Reflektieren & analysieren, wie oft hast du das gemacht?
9:30 Ist es stark eine Schwäche zu zeigen?
12:00 Angst vor Fehler – anerzogen?
16:30 War Sport dein Leben?
17:30 Was für Ziele hast du dir gesetzt als du mit 19 Profi geworden bist?
23:00 Das Problem mit den sozialen Medien.
30:00 „Ich war mental sehr schwach“, echt?!
32:00 „I DO IT MY WAY“, was bedeutet das für dich?
36:00 Wirtschaft und Sport, wie ergänzt sich das?
38:30 Was bringt dir die Arbeit mit den Kindern?
43:30 All die verschiedenen Projekte, was lernst bei all dem?
46:00 Was bedeutet Sport für dich?

Zitate

„Manchmal muss man den Kopf ausschalten und einfach mal tun“

„Sport verbindet die Nationalitäten, es gibt einen Zusammenhalt.“

„Ich hab in jeder Vorbereitung Momente, wo ich denke es funktioniert gar nichts.“

Keypoints

Umgang mit Druck

Deine Leidenschaten leben

Sport verbindet Menschen

Umgang mit schweren Momenten

Die Schwierigkeit vom Schwäche zeigen im Kampfsport

Verbindung zum Athlet von einem guten Coach

Marie Instagram

Fragen

1:00 Wie kam es zum Kickboxen?

4:00 Wie ist es mit jemandem im Ring zu stehen der dich verletzen willl?

5:30 Wie hart ist die mentale Belastung?

7:00 Druck von innnen oder von aussen?

9:00 Wie hart ist das Abnehmen vor dem Kampf?

12:00 Wie gelingt dir der Mindset Shift vor dem Kampf?

15:30 Im Kopfsport herrscht dieser respektvolle Umgang miteinander, wie erlebst du das?

16:30 Du machst so vieles, wie kriegst du alles unter einen Hut?

18:00 Was kannst du alles aus den verschiedenen Dingen für das andere herausziehen?

19:30 Wie wichtig ist es total im Jetzt zu sein?

23:30 Bist du immer deinem Herzen und der Intuition gefolgt?

25:00 Soziale Projekte – Boxt euch durch Müncen / Schule ohne Rassismus Schule mit Courage, erzähl uns mehr.

Keypoints:

Die körperliche und die psychische Grenze liegen weit auseinander.

Das Ego vergessen

Disziplin & Willenskraft

Zitate:

„Die Grenze liegt ganz wo anders als du denkst das sie ist.“

„Wir können von den Asiaten lernen unser Ego mal ordentlich zurück zu stellen.“

„Wahre Kraft kommt immer von innen.“

„Nur weil ich etwas verstanden habe, kann ich es noch nicht, man muss es auch tun!“

„Genau dann wenn die Motivation weg ist, dann fängt Disziplin an.“

Frage:

1:00: Marc Gassert wer bist du?

3:00: Wie kam es zum Einzug ins Shaolin Kloster?

5:00: Kannst du uns ein Beispiel geben wo du über die körperliche Grenze gegangen bist?

8:00: Was können wir von der asiatischen Kultur lernen?

9:00: Balance was bedeutet das für dich genau?

11:30: Warum ist Druck so ungesund?

14:30: Also kann ma mit bewussten Pausen auf lange Zeit mehr erreihen?

18:30: Motivation, Disziplin & Willenskraft: Wie spielen die alle zusammen?

25:00: Weshabl ist Willenskraft so wichtig?

34:00: Wie nachhaltig ist Motivation?

38:30: Wie muss man sich den Alltag im Shaolin Kloster vorstellen?

42:00: Was würdest du deiner jüngeren Version mit auf den Weggeben?

43:30: Welche Werte sind dir wichtig?

Link zum Vortrag

Ingo Heeb:

Zitate:

„Schwäche zeigen, dass ist wirkliche Stärke.“

„Man lernt sich selber immer wieder besser kennen, wenn man zu sich selber steht und sich seinen Schwächen bewusst ist.“

„Die Ausnahmesituationen sind das, was das Ganze ausmachen.“

„Man muss es 100% wollen.“

„Freude zu haben an dem was man macht ist das wichtigste, egal in welchen Umfängen man es tut.“

„Freude zu haben an dem was ich gemacht und geleistet habe, ist für mich Erfolg.“

 

Key Points: 

Sich selbst kennen

Schwäche zeigen

Vorbereitung 

Regelmässig an die eigene Grenze gehen

Umgang mit mentalen Kriesen

 

Fragen

01:30: Wer bist du? Was machst du?

02:30: Wie bist du zum Ultra Cyclig gekommen?

05:30: Was geht in deinem Kopf während dem Rennen ab?

7:00: Wie gehst du mit Tiefs um?

10:30: Schwäche zu zeigen bedeutet Stärke!

12:30: Wie ist dein Umgang mit Druck?

14:30: Wie wichtig ist es sich selber zu kennen?

17:00: Wie hast du dich auf die speziellen Klimaverhältnisse vorbereitet?

22:00: Was für eine rolle spielt dein Team und deine Vorbereitung?

26:00: Koordinierung Trainings und Arbeit, wie gelingt dir das?

31:30: Gedankenlos, auch wenn es nicht so gut läuft?

41:30: Wan und warum hörst du Musik während dem Wettkampf?

45:00: Schaust du speziell auf deine Ernährung?

46:30: Was würdest du einem 15 jährigen Athleten mit auf den Weg geben?

Mario Antonelli

Key Points:

Wie dein Umfeld deine Leistung beeinflusst.

Potenzial – Stressfaktoren = Leisteung

Warum individualisierung in allen Bereichen so enorm wichtig ist.

Warum du wissen musst, das dein Bild nach aussen vielleicht anders ist als du denkst.

Wieso Trainer, Eltern und Lehrer den Kinder mehr freiheit für Fehler lassen sollten.

Zitate:

„Angst ist ein ein stückweit anerzogen.“

„Teamsportler sind auch Einzelsportler.“

„Wenn ich bei einer Weltcup Abfahrt an den Start gehe, kann es gut sein dass ich mental der Beste am Start bin. Trotzdem müssen sie mich nach 200 Meter mit dem Helikopter ins Spital bringen.“

„Du bist verantwortlich für alles was du tust, aber auch für alles was du nicht tust.“

„Trainer und Lehrer wissen es nicht immer besser als du.“

Fragen:

1:00 Wer ist Mario und was tut er?

5:00 Was ist ein Talentmanager?

12:30 Gibt es eine Angst davor sich ehrlich zu geben gegenüber von Autoritätspersonen?

14:30: Arbeitest du mehr an Stressverringerung oder an Potenzialsteigerung?

18:30 Viele Leute arbeiten nicht an ihren mentalen Fähigkeiten, warum denkst du ist das so?

26:30 Wo sind für dich die grössten Unterschiede zwischen Team- und Einzelsport.

34:00 Mentale Stärke ist alles, was hälst du davon?

41:00 Wie kannst du einem Sportler helfen?

48:00 Was für Ratschläge würdest du deinem 15 jährigen Selsbt geben?

www.hockeymental.ch

www.mentalperformence.ch

www.footballmental.ch

Marc Berthod ist ein ehemaliger Schweizer Skirennfahrer, welcher über viele Jahre im Weltcup unterwegs war. 2 x Olympia & 5 x Weltmeisterschaften, sind nur zwei Zahlen von vielen, welche seine vorbildliche Karriere beschreiben.
Wie es aber auch ist im Leben, war nicht alles immer toll, sondern Marc wurde auch immer wieder von Verletzungen heimgesucht und kämpfte sich immer wieder Zurück.

Wir sprechen über beides, die höchsten Höhen und die unausweichlichen Tiefen.

 

Zitate:

„Als ich auf der Bare weggetragen wurde, merkte ich das wars.“

„Ich dachte ich fahr gut, er fuhr besser.“

„Seinen Körper zu kennen gehört zum Sportler.“

„Der grösste Druck sind immer die eigenen Erwartungen.“

„Ich mache das eigentich für mich.“ 

„Wenn du wirklich etwas willst, dann wirst du es auch bekommen.“ 

 

Keypoints:

Vertrauen / Balance / Disziplin

Höhen und Tiefen einer Karriere

Die Wichtigkeit des Teams im Einzelsport 

Warum es wichtig ist immer Ziele zu  haben und Herausforderungen zu suchen

Der Umgang mit Rückschlägen und Verletzungen

Umgang mit Druck

Immer Schritt für Schritt

Patrick Fischer ist ein ehemaliger Schweizer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der während seiner Karriere für die Phoenix Coyotes in der National Hockey League sowie den EV Zug, HC Lugano und HC Davos in der Schweizer Nationalliga A spielte. Fischer ist seit Dezember 2015 Cheftrainer der Schweizer Nationalmannschaft.
Er ist eine charismatische Persönlichkeit, welche einen Raum zum strahlen bringen kann. Sein Optimismus und seine Energie begeistern mich seit meiner Kindheit.
Umso schöner war es zu sehen, dass er wirklich genau so ist. Egal mit wem er redet und wer um ihn herum ist, er will immer das Beste aus dem Gegenüber herausholen.

Ich könnte mir keinen besseren Gast für mein aller erstes Interview vorstellen, es war mir eine Ehre.

Schlüsselpunkte:

Durch Selbstreflexion besser werden

Sich selbst kennen + Vorbereitung = Selbstvertrauen 

Fokus auf das was du auch wirklich beeinflussen kannst

Im Erfolg nicht aufhören zu arbeiten.

Wie Dankbarkeit dich weiterbringen kann.

Zitate:

„Du bist was du tust.“

„Es fängt alles mit Gedanken an.“

„Wenn du mit Überzeugung in den Wettkampf gehst, heisst das nicht das du gewinnst, aber wenn du nicht überzeugt bist, verlierst du 100%.“

„Im Leben bekommst du das was du brauchst um zu wachsen.“

„Ich sehe den Sinn nicht am negativ sein, denn es macht es ja nicht besser.“

„Höre auf dich, höre auf dein Hertz, sei mutig und gehe deinen Weg“

Fragen: 

1:20 Wie bist du aufgewachsen?

2:30 Wie sehr haben die andere Sportarten (Polysportivität) dich als Eishockeyspieler nach vorne gebracht?

5:10 Wie sollte für Patrick Fischer ein Führungsspieler sein und wie sieht er diese?

6:40: Schaust du oft in den Spiegel und reflektierst was geklappt hat und was nicht?

8:00 Amerika und Russland, du bist immer neue Wege gegangen, wie hat dich das geprägt?

9:30 Werden Dingen durch den Gedanken/Zielsetzung erst möglich?

12:00: Wie sehr denkst du, dass das schlechte Olympia Turnier 2018 gut war für die so erfolgreiche WM 2018?

13:00: Mentalität im Schweizer Sport.

15:50: Wie versuchst du diese Winnermentalität aufzubauen?

17:20 Woher kommt bei dir dieser Optimismus?

20:30 NHL volle Stadien, gab es da diesen Moment wo du dachtest: „Woow, geil!“

22:00 Wie sah deine Wettkampfvorbereitung aus?

27:00 Wie bedeutend ist Dankbarkeit für dich?

30:20 Woher kommt diese Aussage dass man das Glück nicht in äusseren Umständen finden kann, sondern nur im inneren.

33:20 Mut zum frühen Rücktritt, wie bist du und dein Umfeld damit umgegangen?

37:10 Schreibst du dir täglich Ziele auf und checkst diese dann am Abend?

39:00 Was willst du jungen Spieler mit auf den Weg geben?

42:20 wie würdest du positiven Selftalk in einem Spieler aufbauen?

44:30 Wie siehst du das Schweizer Eishockey in 10 Jahren?

47:40 Was würdest du einem Sportler sagen, der Morgen seinen grössten Wettkampf hat, was würdest du ihm sagen?