Beiträge

Alain Meyer war viele Jahre Fussballtorhüter und hat eines Tages die Chance erhalten beim grossen FC Basel ein 2 tägiges Probetraining zu absolvieren. Nach einem guten ersten Tag wurde er am zweiten Tag nervös und hatte die falsche Einstellung, natürlich hat es nicht geklappt. Dieses Erlebnis hat in ihm das Interesse für den psychologischen Aspekt in Leistungssituationen geweckt.

Einige Jahre später wurde er angestellt als Torhütertrainern beim selben FC Basel und hat zusätzlich ein Minimandat als Sportpsychologe übernommen. Mehrere Jahre wurde an seiner Arbeit gezweifelt und alles hinterfragt, doch mit neuen Personalien, neuer Offenheit und guter Arbeit erlangt er sich stetig mehr Respekt und Vertrauen. 

Heute arbeitet er mit vielen Persönlichkeiten aus Sport und Business zusammen.

 

Seine Geschichte finde ich spannend, weil ich ihn sehr gut verstehe und es einmal mehr zeigt:

Wenn du etwas willst, durchbeisst, investierst und ohne Erwartungen einfach weiter machst, dann wird es sich auch irgendwann lohnen.

 

Keypoints:

Mindset

Perspektive

Achtsamkeit

Leistung

 

Zitate:

„Wenn es um Leistung geht ist der Kopf entscheident.“

„Sensibel sein hat ein unglaubliches Potenzial für Wachstum“

 

Fragen / Themen:

1:00 Anfänge

4:00 Probetraining FC Basel

9:00 Perspektive

11:00 Durchbeissen

15:00 Unterschied Profi & Nachwuchs

17:00 Arbeit mit dem Mensch

20:00 Wir können von allen lernen

26:00 Achtsamkeit / Meditation

34:00 Mensch im Leistungssport

38:00 Erfolg

40:00 Talent

Warum sollte ich deinen Podcast hören?

Eine Frage welche ich begleitet, aber welche auch legitim ist. Darum gebe ich hier meine Antwort und habe es auf 3 Punkte runter gebrochen:

  1. Es gibt nur einen Weg, DEINEN!
  2. Bewusstsein von Höhen und Tiefen
  3. Weiterentwicklung

Ausserdem beantworte ich hier folgende Fragen welche mir von euch gestellt wurden:

  1. Kannst du dir vorstellen als Coach zu arbeiten?
  2. Was machen wenn man ein Ziel erreicht hat?
  3. Wie hast du deine Entscheidung getroffen mit dem Eishockey aufzuhören?
  4. Hast du es jemals bereut?

Wie gewohnt habe ich versucht möglich authentisch, ehrlich und unvorbereitet in das Ganze hinein zu gehen. Warum? Ich will aus dem Herzen sprechen und dir keine Phrasen vorlesen…


Jeden Tag treffen wir 20000 Entscheidungen, wusstest du das?

Dazu erzähle ich dir eine Geschichte von mir und einer Frau in Griechenland und andere Lektionen aus meinem Leben.

Nevin Galmarini ist ein Schweizer Snowboarder, Olympia Sieger und Gesamtweltcup Sieger. Aufgewachsen ist er im Appenzell mit gehörlosen Eltern, einer Schwester und einem Bruder. Bereits früh zieht die ganze Familie ins Engadin, was den beiden Brüder erlaubt ihrer Leidenschaft zu folgen. Ein erster Schritt war getan, aber der Weg war noch lang. 5 Jahre lang arbeitet er im Sommer, trainiert am Abend und spart sein Geld um im Winter an Wettkämpfe gehen zu können. Seine Disziplin, der Durchhaltewillen und die Leidenschaft werden aber belohnt. Heute hat er alle bedeutenden Titel seines Sports gewonnen, ein Studium beendet und ist Familienvater. Eine unglaubliche Geschichte vor welcher ich grossen Respekt habe, genau wie vor ihm als Mensch.

Hört euch das amüsante und inspirierende Gespräch an!

 

Schlüsselpunkte:

Arbeiten um Sport treiben zu können

Zurückgeben

Leidenschaft

Disziplin

Leben mit gehörlosen Eltern

 

Zitate:

„Es war der Traum Sessellift zu fahren!“

„Ich wollte einfach immer noch ein bisschen besser werden.“ 

 

Fragen / Themen

1:00 Anfänge Snowboard

8:00 Arbeit und Sport

10:00 Vergleich zu anderen Sportarten

13:00 Olympia

17:00 Optimieren

25:00 Olympiasieg / Gesamtweltcup

33:00 Leben mit gehörlosen Eltern

38:30 Spätzünder / Talent

Nickless ist ein Schweizer Musiker der seinen eigenen Weg gefunden hat und noch wichtiger ihn konsequent gegangen ist. Er ist mehr als der Sunnyboy, mit der Gitatte und der schönen Stimme.
Leidenschaft treibt ihn an, das merkt man in seinen Videos, seiner Musik und vorallem in unserem Gespräch. Wer sonst würde auf eine Ausbildung verzichten um ein Praktikum in einem Tonstudio zu machen? Diese und viele weitere unkonventionelle Entscheidungen brachten ihn dahin, wo er heute ist. Auf die grossen Bühnen der Schweiz.

Ich mag es ihm von Herzen können und bedanke mich für ein cooles Gespräch!

Keypoints
Leichtigkeit
Leidenschaft
Werdegang

Zitate
„Als Musiker bist du wie ein Selbstständiger, du weisst nie was in einem Jahr passiert.“

„Ich wollte keinen Lebensplan machen, es ist viel wichtiger im Moment das zu tun was sich gut anfühlt.“

Themen
1:30 Wie kam es zur Musik?
3:30 Wie kam es vom Schlagzeug zum Gesang?
5:30 Leidenschaft und kreativität zum Business
13:00 Freund in der Band
15:00 schlechte Tage auf der Bühne
18:00 Werdegang und Praktikum
21:30 Entscheid gegen eine Lehre
24:00 Musikvideos
28:00 Songs schreiben
36:00 Perspektive, Erfüllung des Traums
37:30 Vorbilder & Inspirationen
40:30 Der freundliche Sänger aus der Nachbarschaft


Kariem Hussein ist der Sohn eines ägyptischen Vaters und einer Schweizer Mutter. Sein Vater war Ende der 1970er Jahre in die Schweiz gekommen; zuvor spielte er Volleyball in der ägyptischen Nationalmannschaft und bei einem Club in Dubai. Der Sohn war in seiner Jugend ein begeisterter Fussballer beim FC Tägerwilen. Als Hussein sein Studium der Medizin aufnahm, wandte er sich wegen der individuelleren Trainingsmöglichkeiten der Leichtathletik zu und probierte sich in den Disziplinen 200-Meter-, 400-Meter- und 110-Meter-Hürdenlauf sowie Hochsprung. Schließlich entschied er sich für die Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf.

Sein erstes Rennen über 400 Meter Hürden bestritt Hussein am 18. Juli 2009 in Bern, wo er mit 52,52 Sekunden knapp die Qualifikation für die U23-Europameisterschaften verpasste. Im selben Jahr wurde er Schweizer Vizemeister, und zwischen 2011 und 2014 errang er viermal in Folge den Meistertitel. 2012 qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in London, konnte aber wegen einer Verletzung nicht antreten.

Am 15. August 2014 errang Hussein vor heimischem Publikum in Zürich den Titel des Europameisters über 400 Meter Hürden, in neuer persönlicher Bestzeit von 48,96 Sekunden. Damit war er auch der einzige Schweizer, der bei dieser EM eine Goldmedaille für das Gastgeberland gewann. Am 8. August 2015 lief er in Zug über 400 Meter Hürden erneut eine persönliche Bestleistung mit 48,45 Sekunden. Kurz darauf siegte er beim Sportfest Weltklasse Zürich in seiner Paradedisziplin und sorgte damit für den ersten Schweizer Sieg im Hauptprogramm des Meetings seit 14 Jahren.

 

Bei diesem Interview erhalten wir Einblicke in seine Menschlichkeit, seine Vielfältigkeit und Weitsicht. Kariem ist für mich ein sehr fokussierter Mensch, der genau weiss wo er hin will. Mit seiner Leidenschaft und dem Mindset hat er Dinge erreicht, die fast unmöglich scheinen.

Danke Kariem für deine Offenheit und deine Zeit!

 

Aktuelle Bestzeit: 48.45

Schweizer Newcomer des Jahres 2014

Sieger Weltklasse Zürich

5 x Schweizer Meister

Olympionike

Europameister

 

Keypoints

Mindset / Fokus

Lernen von allem und überall

Selbstwahrnehmung

 

Zitate

«Mein Talent ist: Wenn ich etwas will, dann schaffe ich das.»

«Du kannst 10 Medaillen haben und unglücklich sein, oder keine und glücklich sein, es ist nie eine Garantie.»

«Zeit ist für mich das wertvollste überhaupt.»

 

Fragen / Themen

3:00 Studium oder Sport man kann überall für das Andere etwas lernen.

7:00 Der Körper als Kapital.

10:00 Mindset.

15:00 Anfänge in der Leichtathletik.

17:00 Was ist Talent

19:00 Woher kommt der Ehrgeiz?

22:00 Europameistertitel und der Weg dazu.

30:00 Vergleichen.

33:00 Ziele

38:00 Meditation

42:00 Definition von Erfolg

Jasmine Flury

ist in Davos aufgewachsen und hat bereits früh das Skifahren entdeckt. Aus purer Freude am Sport ging sie dem auch nach und war auf Anhieb gut darin. Mit 16 dann der sehr mutige Entscheid auf eine Ausbildung zu verzichten und nur dem Sport nachzugehen. Dabei wird sie von ihrem Umfeld stark unterstützt und getragen. Diese Unterstützung nimmt auch nicht ab, als sie wegen einer Hüftverletzung fast 2 Jahre pausieren muss. Ungewissheit, Zweifel aber auch Willenskraft begleiten sie durch diese Zeit und prägen sie für die Zukunft. Heute ist sie eine etablierte Weltcupfahrerin, Olympionikin, WM Teilnehmerin und nicht zuletzt, eine super Persönlichkeit.

 

Es war mir eine Ehre mich mit ihr zu unterhalten und ich habe grossen Respekt vor ihrem Weg, welcher uns zweifellos noch begeistern wird!

 

Schwerpunkte:

Tun was dir Freude bereitet

Sich zurückkämpfen und aus Rückschlägen wachsen

Wertschätzung

 

Zitate:

«Es gibt noch anderes im Leben, ich kann das machen was ich will, also alles gut.»

«Ich habe so viele Leute um mich herum die mir dabei helfen wollen meinen Traum zu verwirklichen, das ist unglaublich.»

«Niemand konnte mir sagen, ob es nochmal klappt oder nicht.»

«Wenn ich etwas nicht probiere, weiss ich auch nicht was dabei rauskommt und so kann ich mir nie vorwerfen, dass ich nicht mein Bestes gegeben habe.»

 

Fragen und Themen:

1:00 Wie fühlt es sich an diese Vorstellung zu hören?

3:00 Wie bist du aufgewachsen?

5:00 Polysportivität und Unterschied im Team- und Einzelsport.

6:00 Entscheidung auf den Sport zu setzten

9:00 Druck / Leichtigkeit

12:00 Dankbarkeit

15:00 Optimismus

16:00 Verletzungen

23:30 Umgang mit Angst und Stürzen

25:30 Flow

26:00 Erfolge

32:00 Umfeld im Leistungssport

Immer und immer wieder habe ich in diesem Sommer dieselbe Frage gehört, warum macht du das? Was ist mit all den investierten Stunden?

In dieser Episode versuche ich euch einen für mich logischen Schritt zu erklären und möchte dir aufzeigen warum du IMMER auf dein HERZ hören solltest!