Beiträge

David Hablützel ist Freestyle Snowboarder und hat mit seinen 23 Jahren schon mehr erlebt, als viele in ihrem ganzen Leben unter anderem 2 x Olympia und mehrfach X-Games. Wir kennen uns bereits seit Jahren und ich schätze ihn enorm als Typen, seine Offenheit, Lebenslust und Interesse zeichnen ihn als Mensch aus. Weiter ist er enorm zielstrebig und liebt es zu lernen, genau darüber reden wir auch in dem sehr vielseitigen Podcast. Du solltest dir das anhören, vertrau mir.
Es geht um Sport, Balance, Mindset, aber auch Geschichten aus unserer gemeinsamen Schulzeit.
Überall auf deiner Podcast App.
 
Keypoints
Sport
Balance
Schritt für Schritt
Den Lärm ausblenden
Bauchgefühl vs Lust
Zitate
„Als Sportler kannst du nicht nur deinen Körper trainieren und neue Tricks lernen, vorallem geht es um dein Mindset“
„Wenn du oben an der Halfpipe stehst und alle auf dich schauen darfst du dich nicht mir anderen vergleichen. Es geht nur um dich und den Moment.“
„Die Einstellung ist alles. Wenn ich etwas mit der richtigen Einstellung angehe, lerne ich so viel schneller.“
„Man rennt immer seiner To-Do-List nach und füllt sie wieder von neuem.“
„Es gibt einen Unterschied ob man der Lust oder dem Bauchgefühl nachgeht. Das Bauchgefühl ist für mich da grosse Ziel“
„Während dem Wettkampf höre ich Musik, aber ich nehme sie nicht wahr. Es geschieht einfach.“


Rainer Maria Salzgeber 

ist seit Jahren eine gestandene und nicht wegzudenkende Grösse des Schweizer Fernsehens. Egal ob beim Fussball, im Sportpanorama oder beim Donstigjass, der Walliser ist ein sicherer Wert. Meiner Meinung nach ist es die humorvolle, echte und bodenständige Art welche ihn auszeichnet. Ja, welche ich gar bewundere. Auch unser Gespräch hat meine Meinung nicht geändert, denn es war nicht nur humorvoll, sondern auch vielseitig, inspirierend und lehrreich.

Wir sprechen über:

Rainer Werdegang 

Die Zukunft der Medien

Roger Federer

Perfektion

Selbstvertrauen

und vieles mehr!

Hör es dir an, du wirst begeistert sein!

Alain Meyer war viele Jahre Fussballtorhüter und hat eines Tages die Chance erhalten beim grossen FC Basel ein 2 tägiges Probetraining zu absolvieren. Nach einem guten ersten Tag wurde er am zweiten Tag nervös und hatte die falsche Einstellung, natürlich hat es nicht geklappt. Dieses Erlebnis hat in ihm das Interesse für den psychologischen Aspekt in Leistungssituationen geweckt.

Einige Jahre später wurde er angestellt als Torhütertrainern beim selben FC Basel und hat zusätzlich ein Minimandat als Sportpsychologe übernommen. Mehrere Jahre wurde an seiner Arbeit gezweifelt und alles hinterfragt, doch mit neuen Personalien, neuer Offenheit und guter Arbeit erlangt er sich stetig mehr Respekt und Vertrauen. 

Heute arbeitet er mit vielen Persönlichkeiten aus Sport und Business zusammen.

 

Seine Geschichte finde ich spannend, weil ich ihn sehr gut verstehe und es einmal mehr zeigt:

Wenn du etwas willst, durchbeisst, investierst und ohne Erwartungen einfach weiter machst, dann wird es sich auch irgendwann lohnen.

 

Keypoints:

Mindset

Perspektive

Achtsamkeit

Leistung

 

Zitate:

„Wenn es um Leistung geht ist der Kopf entscheident.“

„Sensibel sein hat ein unglaubliches Potenzial für Wachstum“

 

Fragen / Themen:

1:00 Anfänge

4:00 Probetraining FC Basel

9:00 Perspektive

11:00 Durchbeissen

15:00 Unterschied Profi & Nachwuchs

17:00 Arbeit mit dem Mensch

20:00 Wir können von allen lernen

26:00 Achtsamkeit / Meditation

34:00 Mensch im Leistungssport

38:00 Erfolg

40:00 Talent

Marco Büchel ist ein ehemaliger Liechtensteiner Skirennfahrer, über 20 Jahre war er Teil des Weltcups. Ja er hat alles erlebt: Olympia, Weltmeisterschaft, Lauberhorn, Kitzbühl…. Für mich steht der Name aber vorallem für 3 Dinge: Authentizität, Emotionen & Leidenschaft! Bereits als Skifahrer war er für mich faszinierend, doch unser Gespräch war für mich unglaublich. Mit jedem Wort fühlte ich seine Leidenschaft und mit jeder seiner Geschichten merkte ich seine Emotionen. Nicht weil er übertreibt, nicht weil er diese Emotionen auslösen will, sondern einfach nur weil er echt ist! Darum ist er auch so gut als Experte beim ZDF oder bei seinen Vorträgen, wenn du jemals die Chance hast, solltest du dir ihn ansehen. 

Wir hatten ein vielseitiges Gespräch, von Niederlagen, Siegen, Panikattacken oder Didier Cuche… 

Du hast ein Ziel? Willst es unbedingt erreichen und weisst noch nicht wie? -> Hör dir das an!

 

Zitate:

„Nur wenn du die Leidenschaft hast, gehst du die Extrameile.“

„Die grossen Talente lernen nicht zu beissen.“

„Ich bin für die Leidenschaft gefahren.“

 

Schlüsselpunkte:

Leidenschaft

Emotionen

Druck

Niederlagen

 

Fragen / Themen:

1:00 Einstieg Skisport

7:00 Talent / Durchhaltevermögen

12:00 Lauberhorn

16:00 1. Weltcupsieg

22:00 Panikattacke

28:00 Emotionen und Niederlagen

32:30 Rücktritt

38:00 Arbeit mit Jungen

39:00 Eigene Wege

Nevin Galmarini ist ein Schweizer Snowboarder, Olympia Sieger und Gesamtweltcup Sieger. Aufgewachsen ist er im Appenzell mit gehörlosen Eltern, einer Schwester und einem Bruder. Bereits früh zieht die ganze Familie ins Engadin, was den beiden Brüder erlaubt ihrer Leidenschaft zu folgen. Ein erster Schritt war getan, aber der Weg war noch lang. 5 Jahre lang arbeitet er im Sommer, trainiert am Abend und spart sein Geld um im Winter an Wettkämpfe gehen zu können. Seine Disziplin, der Durchhaltewillen und die Leidenschaft werden aber belohnt. Heute hat er alle bedeutenden Titel seines Sports gewonnen, ein Studium beendet und ist Familienvater. Eine unglaubliche Geschichte vor welcher ich grossen Respekt habe, genau wie vor ihm als Mensch.

Hört euch das amüsante und inspirierende Gespräch an!

 

Schlüsselpunkte:

Arbeiten um Sport treiben zu können

Zurückgeben

Leidenschaft

Disziplin

Leben mit gehörlosen Eltern

 

Zitate:

„Es war der Traum Sessellift zu fahren!“

„Ich wollte einfach immer noch ein bisschen besser werden.“ 

 

Fragen / Themen

1:00 Anfänge Snowboard

8:00 Arbeit und Sport

10:00 Vergleich zu anderen Sportarten

13:00 Olympia

17:00 Optimieren

25:00 Olympiasieg / Gesamtweltcup

33:00 Leben mit gehörlosen Eltern

38:30 Spätzünder / Talent


Kariem Hussein ist der Sohn eines ägyptischen Vaters und einer Schweizer Mutter. Sein Vater war Ende der 1970er Jahre in die Schweiz gekommen; zuvor spielte er Volleyball in der ägyptischen Nationalmannschaft und bei einem Club in Dubai. Der Sohn war in seiner Jugend ein begeisterter Fussballer beim FC Tägerwilen. Als Hussein sein Studium der Medizin aufnahm, wandte er sich wegen der individuelleren Trainingsmöglichkeiten der Leichtathletik zu und probierte sich in den Disziplinen 200-Meter-, 400-Meter- und 110-Meter-Hürdenlauf sowie Hochsprung. Schließlich entschied er sich für die Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf.

Sein erstes Rennen über 400 Meter Hürden bestritt Hussein am 18. Juli 2009 in Bern, wo er mit 52,52 Sekunden knapp die Qualifikation für die U23-Europameisterschaften verpasste. Im selben Jahr wurde er Schweizer Vizemeister, und zwischen 2011 und 2014 errang er viermal in Folge den Meistertitel. 2012 qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in London, konnte aber wegen einer Verletzung nicht antreten.

Am 15. August 2014 errang Hussein vor heimischem Publikum in Zürich den Titel des Europameisters über 400 Meter Hürden, in neuer persönlicher Bestzeit von 48,96 Sekunden. Damit war er auch der einzige Schweizer, der bei dieser EM eine Goldmedaille für das Gastgeberland gewann. Am 8. August 2015 lief er in Zug über 400 Meter Hürden erneut eine persönliche Bestleistung mit 48,45 Sekunden. Kurz darauf siegte er beim Sportfest Weltklasse Zürich in seiner Paradedisziplin und sorgte damit für den ersten Schweizer Sieg im Hauptprogramm des Meetings seit 14 Jahren.

 

Bei diesem Interview erhalten wir Einblicke in seine Menschlichkeit, seine Vielfältigkeit und Weitsicht. Kariem ist für mich ein sehr fokussierter Mensch, der genau weiss wo er hin will. Mit seiner Leidenschaft und dem Mindset hat er Dinge erreicht, die fast unmöglich scheinen.

Danke Kariem für deine Offenheit und deine Zeit!

 

Aktuelle Bestzeit: 48.45

Schweizer Newcomer des Jahres 2014

Sieger Weltklasse Zürich

5 x Schweizer Meister

Olympionike

Europameister

 

Keypoints

Mindset / Fokus

Lernen von allem und überall

Selbstwahrnehmung

 

Zitate

«Mein Talent ist: Wenn ich etwas will, dann schaffe ich das.»

«Du kannst 10 Medaillen haben und unglücklich sein, oder keine und glücklich sein, es ist nie eine Garantie.»

«Zeit ist für mich das wertvollste überhaupt.»

 

Fragen / Themen

3:00 Studium oder Sport man kann überall für das Andere etwas lernen.

7:00 Der Körper als Kapital.

10:00 Mindset.

15:00 Anfänge in der Leichtathletik.

17:00 Was ist Talent

19:00 Woher kommt der Ehrgeiz?

22:00 Europameistertitel und der Weg dazu.

30:00 Vergleichen.

33:00 Ziele

38:00 Meditation

42:00 Definition von Erfolg

Jasmine Flury

ist in Davos aufgewachsen und hat bereits früh das Skifahren entdeckt. Aus purer Freude am Sport ging sie dem auch nach und war auf Anhieb gut darin. Mit 16 dann der sehr mutige Entscheid auf eine Ausbildung zu verzichten und nur dem Sport nachzugehen. Dabei wird sie von ihrem Umfeld stark unterstützt und getragen. Diese Unterstützung nimmt auch nicht ab, als sie wegen einer Hüftverletzung fast 2 Jahre pausieren muss. Ungewissheit, Zweifel aber auch Willenskraft begleiten sie durch diese Zeit und prägen sie für die Zukunft. Heute ist sie eine etablierte Weltcupfahrerin, Olympionikin, WM Teilnehmerin und nicht zuletzt, eine super Persönlichkeit.

 

Es war mir eine Ehre mich mit ihr zu unterhalten und ich habe grossen Respekt vor ihrem Weg, welcher uns zweifellos noch begeistern wird!

 

Schwerpunkte:

Tun was dir Freude bereitet

Sich zurückkämpfen und aus Rückschlägen wachsen

Wertschätzung

 

Zitate:

«Es gibt noch anderes im Leben, ich kann das machen was ich will, also alles gut.»

«Ich habe so viele Leute um mich herum die mir dabei helfen wollen meinen Traum zu verwirklichen, das ist unglaublich.»

«Niemand konnte mir sagen, ob es nochmal klappt oder nicht.»

«Wenn ich etwas nicht probiere, weiss ich auch nicht was dabei rauskommt und so kann ich mir nie vorwerfen, dass ich nicht mein Bestes gegeben habe.»

 

Fragen und Themen:

1:00 Wie fühlt es sich an diese Vorstellung zu hören?

3:00 Wie bist du aufgewachsen?

5:00 Polysportivität und Unterschied im Team- und Einzelsport.

6:00 Entscheidung auf den Sport zu setzten

9:00 Druck / Leichtigkeit

12:00 Dankbarkeit

15:00 Optimismus

16:00 Verletzungen

23:30 Umgang mit Angst und Stürzen

25:30 Flow

26:00 Erfolge

32:00 Umfeld im Leistungssport

Lukas Irmler

Slackline Profi
Extremsportler
Vortrag Redner
Show Artist

 

Keypoints

Im Moment sein

Meditation

Vorbereitung

Vertrauen

Ängste überwinden

 

Zitate

„In der heutigen Gesselschaft, wo wir oft überfordert sind mit allem was um uns geschieht, ist es heilsam sich einfach mal auf nur eine Sache zu konzentrieren.“

„Am Anfang hatte ich vor jeder Highline riesen Panik und konnte nicht mehr klar denken.“

„Nimm die kleinen Dinge war, welche dir ein mulmies Gefühl geben und tue sie einfach! Dann wirst du feststellen es ist gar nicht so schlimm.“

„Wir leben viel zu stark in Routienen und machen uns gar keine Gedanken darum, was wir eigentlich wollen und was für Ziele wir haben.“

„Es gibt keine Menschen die etwas einfach können, die haben dann meistens etwas ähnliches schon oft gemacht.“

„Du musst über das hinaus gehen was du bereits kannst um wirklich etwas zu bewegen.“

Homepage

Instagram

Fragen / Gespräch

3:00 Wie wird man zum Slackline Profi

4:00 Erste Begegnung mit dem Slacklinen

6:30 Zweifel der Gesselschaft – Slackline Profi?

8:00 Faszination Slacklinene?

10:00 Meditation

14:00 Slacklie & Bergsteigen kombinieren

15:30 Wie kommst du auf solche Ideen?

17:00 Wie ist es diese Bilder von dir anzuschauen

22:00 Die Panik am Anfang

24:00 Wie viel um dich herum nimmst du war?

27:00 Wie hilft dir das slacklinen im Leben?

30:00 Worum geht es in deinen Vorträgen?

36:30 Alles soll gegen aussen immer einfach aussehen

43:00 Was ist Erfolg für dich?


Benjamin Huggel

Schweizer Nationalmannschaft

41 Länderspiele

3 Welt- und Europameisterschaften

 7 x Schweizermesiter

5 x Cupsieger

UEFA Champions League

Bundesliga

 

Keypoints

Mentalität / Mindset 

Vergleich Schweiz & Deutschland

Leadership

Fokus auf das was du beinflussen kannst

Teaamgeist / Rollenverteilung

Was ist Talent? 

 

Zitate

„Wenn man schon mit 10 Jahren 4 Mal die Woche trainineren muss, ist es schwer Polysportiv zu sein.“

„Ich hab immer gemeint Schalke sei eine Stadt.“

„Die haben nicht auf mich gewartet.“

„Verantwortung zu übernehmen bedeutet, sich zu exponieren mit dem Risiko verlieren zu können.“

„Die heutige Generation wächst damit auf, dass alles was sie tut dokumentiert werden kann.“

„Nur wenn du auch Rückschläge hast, kannst du stärker zurück kommen, denn wenn du nie Rückschläge erlebst bist du immer oben und kannst nichts lernen.“ 

„Talent sehen wir immer als Technik, doch aus meiner Sicht ist es auch Durchsertzungsvermögen, Willen und ein positives Mindset. Da war ich gesegnet, sonst wäre ich nie Profifussballer geworden.“

 

Homepage

instagram

 

Fragen

1:30 Wie ist Benjamin Huggel aufgewachsen?

3:00 Polysportivität als Hilfe?

5:00 Erst mit 21 Jahren kam der Schritt zum Profi, wie kam das?

7:30 Wechsel in die Bundesliga?

9:30 Woher kommt diese Mindset?

14:30 Leadership

17:00 Fehler machen gehören dazu

19:30 Wie wichtig war es mit Marco einen Vertrauten an der Seite zu haben?

22:00 Wann wurde dir bewusst was ihr mit Basel erreicht habt?

29:00 Die schwierigen Spieler

31:00 Wie versucht du deine Erfahrungen heute zu nutzen?

36:00 Leben heute


Gina Mathis

Keypoints:

Pilates

Richtiges Training  

Verletzungprävention

Körperbewusstsein

An die Grenzen gehen

 

Zitate:

„Ich bereue nicht früher zum Pilates gekommen zu sein, denn es hat mir enorm viel gebracht.“

„Es gibt Pilates und Pilates, du merkst ob der Trainer die Leidenschaft in sich trägt.“

„Wenn ich jemanden trainiere dann fühle ich mich gut, denn ich kann dem Athleten so viel geben.

Links:

Instagram

Facebook

Homepage

 

Fragen:

6:00 Wer ist Gina Mathis?

7:00 Warum aufhören mit Eiskunstlauf?

8:00 Umzug nach Berlin aus dem kleinen Dorf in der Schweiz?

11:00 Erste Begegnung mit Pilates?

12:30 Wie muss man sich eine Pilates Ausbildung vorstellen?

14:00 Was fasziniert dich daran?

16:00 Pilates als Veletzungsprävention und im Aufbau?

18:30 Problemzonen beim „normalen“ Körper

19:30 Warum ist ein guter Trainer so wichtig?

22:30 Wie kann man dich erreichen?

23:30 Was ist dein Zeil für dich und das Pilates?